FDP Rahden

Ausbau Sekundarschule

Stellungnahme der FDP Rahden

Ratssitzung am 11.10.2018

Wortbeitrag des Fraktionsvorsitzenden zum

TOP 5 -Ausbau Sekundarschule-, Ratssitzung vom 11. Oktober 2018

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

verehrte Kolleginnen und Kollegen!

Es geht in der Beurteilung des Sachverhaltes und meiner Meinung nach nicht nur um eine bauliche oder wirtschaftliche Betrachtung und Bewertung, sondern es geht zu einem erheblichen Teil auch um die Frage der Zukunft unserer Jugend und der Entwicklung in der Stadt Rahden.

Derzeit befindet sich die Stadt Rahden in einer sehr positiven Entwicklungs-phase, die wir z. B. an der regen Bautätigkeit, die weit über den Entwicklungen im Kreisgebiet und ganz NRW liegt, beobachten können.

Die in Planung befindlichen Baugebiete werden viele neue Bürger nach Rahden ziehen lassen, die neben den Annehmlichkeiten der Stadt auch ein gutes schulisches Angebot erwarten, - das sich in guter baulicher Qualität präsentiert und ausreichenden Platz, z.B. wie in Fachräumen und dem Mensabereich bietet.

Zudem können wir feststellen, dass es in Rahden noch ein staatliches und kommunal getragenes Schulangebot gibt, es dagegen z.B. in unserer Nachbarstadt Espelkamp nur konfessionelle, oder freikirchliche Schulangebote gibt. Auch dieser Umstand könnte für weitere Schüler sorgen.

Weiterhin stellen wir fest, dass wir mit einem attraktiven Angebot im Sekundarbereich auch Schüler erreichen und binden werden, die wir dringend in den Ausbildungsberufen der heimischen mittelständigen Wirtschaft und dem Handwerk benötigen.

Zudem stellen wir fest, dass sich auch die Schulen untereinander in einem Wettbewerb befinden und wir in Rahden mit einem attraktiven Angebot im Sek I Bereich Abwanderungen von Schülern z.B. zur Gesamtschule in Hille reduzieren könnten.

Insofern geht unsere Fraktion davon aus, dass wir mit einer Investition in einen Neubau auf jeden Fall die richtige -und vor allen Dingen- eine nachhaltigere Entscheidung treffen.  

Ein Umbau im Bestand bedeutet eine jahrelange Belastung für Schüler und Lehrer, ständige Umzüge, eingeschränkte Nutzungen von Räumen und Außen-flächen. Auch das wollen wir den Schülern und ihren Lehrern/innen ersparen.

Weiterhin spricht aus unserer Sicht eine bessere Kostenplanung und Kontrolle für ein Neubauvorhaben, das wir ausschreiben und mit einem klar festgelegten Kostenrahmen vergeben werden. Das wird uns vor unliebsamen Überraschungen in der Kostenentwicklung schützen.

Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass auch der Umbau im Bestand bereits mit 6 Mio. € vorläufig kalkuliert ist. Wie schnell kann es hierbei zu Fehlein-schätzungen und Kostenüberschreitungen kommen.

Insgesamt befürwortet die FDP Fraktion den Neubau als Anbau der Sekundar-schule für den richtigen Weg und wir deuten bereits heute an, obwohl eine Entscheidung für die Ertüchtigung, oder einen Neubau einer Turnhalle heute noch nicht getroffen werden muss, dass sich die FDP künftig auch für den Neubau eine Turnhalle aussprechen wird.

 

Rahden, den 11.10.2018

 

Hans-Eckhard Meyer

Fraktionsvorsitzender