FDP Rahden

Wahlprogramm zur Kommunalwahl am 13. September 2020

Wahlprogramm als Kurz- und Langversion

Plakat - Wir denken Rahden neu!
Plakat - Wir denken Rahden neu!

FDP Rahden Vorstellung Wahlprogramm

Rahden neu denken - mit konkreten Ideen und Vorstellungen die Zukunft gestalten

Unter diesem Motto stand die Vorstellung des Wahlprogramms der FDP Rahden, die in dieser Woche vom Vorstand des Stadtverbandes vorgestellt wurden.

„Neben einer ausführlichen Broschüre, gibt es auch einen Flyer, der die wichtigsten Kernpunkte der einzelnen Themenblöcke zusammenfasst. Hier können sich die Wähler übersichtlich und umfassend informieren“, beschreibt der Vorsitzende des Stadtverbandes Hans-Eckhard Meyer das vorliegende Programm. „Ein herzliches Dankeschön geht dabei an Angela Wlecke von der Manufaktur Setz-it, die sowohl Gestaltung und Umsetzung für uns übernommen hat“, dankte Meyers Stellvertreter Thomas Möller.

Neben den bereits intensiv begleiteten und laufenden Projekten zum Thema Bildung (Neubau der Sekundarschule) und Digitalisierung (ganzheitliche Versorgung des ganzen Stadtgebiets mit einem Glasfaseranschluss) haben sich die Freien Demokraten auch den Tourismus, die Stärkung der Innenstadt sowie ein konkretes Klimakonzept auf die Fahne geschrieben. „Natürlich ist wichtig, was wir erreichen wollen. Entscheidend, um auch wirklich Fortschritte zu machen, ist aber wie wir die Ziele erreichen können. Hier beginnt doch erst die politische Arbeit“, führte Fraktionsgeschäftsführer Florian Haase aus.

„Speziell durch die Auswirkungen der Corona-Krise müssen wir unsere Potentiale effizienter nutzen. Hier haben wir zum Beispiel in Sachen Tourismus noch Luft nach oben. Die Vernetzung von Attraktionen und Anlaufstellen oder eine bessere Erlebbarkeit von Naturflächen wie die Aue für Radfahrer, Jogger und Spaziergänger. Das sind Maßnahmen, die nicht viel kosten aber hohe Mehrwerte für die Bürgerinnen und Bürger bringen. Dafür brauchen wir ein Gesamtkonzept, welches der Naherholung und dem Tourismus Rechnung trägt,“ skizziert Hans-Eckhard Meyer an diese Stelle die Forderung der Liberalen.

Thomas Möller sieht auch in Sachen Umweltpolitik Verknüpfungspunkte: „Die von uns bereits vorgestellte Idee zur Zentralisierung von Ausgleichsflächen verbindet Naherholung mit dem Schutz der Artenvielfalt. Viele kleine grüne Oasen im ganzen Stadtgebiet als Gegenpol zum hektischen Alltag.“

Auch zum Thema Angebotsvielfalt der Innenstadt haben sich die Liberalen Gedanken gemacht. „Mehr Angebote und eine kurzfristige Beseitigung von Leerständen auf Knopfdruck zu versprechen, wäre unseriös. Zunächst müssen wir die vorhandene Basis stärken. Wir waren beeindruckt von der Kreativität unserer Einzelhändler in der Zeit des Lockdowns. Vom Schuh-Drive-In bis Lieferdienste haben wir viele tolle Ideen gesehen. Diese gilt es jetzt zu bündeln, uns zu einer gemeinsamen Marke zusammen zu fassen. Dies geht aus unserer Sicht nur mit einem Marketingverein. Ohne den Einzelhändlern und Bürgern bei der Ideensammlung etwas vorweg nehmen zu wollen, könnten zum Beispiel Eis- und Kaffeegutscheine ab einem bestimmten Einkaufswert, eine digitale Rahden-Kundenkarte oder ein fester Tag in der Woche mit gemeinsamen Öffnungszeiten Ansätze sein. Mit dieser starken Basis, der Marke „Innenstadt Rahden“, hat man dann auch etwas in der Hand, neue Angebote und Unternehmer für die Innenstadt zu gewinnen“, beschreibt Haase den möglichen Weg. Zu diesem Thema wird der heimische Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler zu einem runden Tisch nach Rahden kommen, um mit den Einzelhändlern und Vertretern der FDP-Fraktion über die aktuelle Situation zu sprechen.

„Das zeigt die gute Zusammenarbeit unseres Stadtverbandes mit der Bundesebene. Auch die Abgeordnete im Landtag Daniela Beihl unterstützt uns vor Ort und hat für die Themen unserer Region stets ein offenes Ohr. Dies hat sie bei der Entscheidungsfindung zur Sekundarschule eindrucksvoll bewiesen. Rahdener Themen finden so durch die FDP auch Gehör in Düsseldorf und Berlin“, stellte Hans-Eckhard Meyer heraus.

In Sachen Wohnungsbau spielen für die Freien Demokraten die Ortschaften eine große Rolle. „Die beeindruckende Vereinskultur sowie das Ehrenamt, unsere Grundschulen und Kindergärten erhalten wir nur durch Investitionen in die kommunale Infrastruktur. Speziell beim Thema „Bauen im Außenbereich“ liegt eine große Chance für die Zukunft“, sieht Thomas Möller einen weiteren Schwerpunkt in der künftigen Rathaus-Politik.

Die Broschüre und der Flyer werden von den Direktkandidaten verteilt. Alle Informationen, Stellungnahmen und das komplette Wahlprogramm finden Sie auch auf der Homepage der Freien Demokraten. „Wir sind auch bei Facebook und Instagram vertreten. Anregungen, Fragen, Kritik und Meinungen können Interessierte gerne über die genannten Kanäle oder per Mail an florian.haase@fdp-rahden.de mitteilen. Wir freuen uns auf den Dialog und Diskurs mit den Wählerinnen und Wählern.

Denn Kommunalpolitik machen wir mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam.